Welche Schuhe braucht man als Frau?

Die Antwort scheint einfach: Alle! Nein, Spaß beiseite. Man kann natürlich nie genug haben, aber es gibt ein paar Basics, die man genauso braucht wie weiße und schwarze Blusen, Röhrenjeans und das kleine Schwarze.

All diese Dinge gehören einfach in den Kleiderschrank einer Frau und normalerweise finden diese auch auf kurz oder lang den Weg dorthin. Man braucht sie einfach wirklich für bestimmte Anlässe und kann nicht darauf verzichten. Das gleiche gilt natürlich auch für Schuhe. Dieser Bestand orientiert sich natürlich vorrangig an den vier Jahreszeiten. Man sollte sowohl gegen bitterkalte Wintertage als auch gegen schweißtreibende Sommerwochen gewappnet sein. Für zwischendurch gibt es wahrscheinlich noch viel mehr Modelle als für die beiden Highlights der Jahreszeiten. Damit ihr einen kleinen Überblick darüber bekommt, welche Schuhe keinesfalls fehlen sollten, möchte ich euch heute meinen eigenen Schuhschrank vorstellen. Darin finden sich sowohl Schuhe, die ich teilweise wochenlang trage, aber auch solche, die nur ein oder zwei Mal im Jahr ausgeführt werden. Vollständig ist mein Schuhschrank trotzdem nicht. Aber ich denke, das wird auch niemals der Fall sein. Vorab soll gesagt sein, dass ich beinahe alle Schuhe online kaufe. Das ist einfach stressfreier und man hat noch dazu mehr Auswahl. Aber jetzt wollen wir mal mit der Präsentation beginnen.

Frühling und Herbst
Ich gehe mal ganz pessimistisch davon aus, dass man Frühling und Herbst ein wenig zusammenfassen kann, was den Schuhkauf angeht. Meist wird der Frühling eher verregnet und das ist halt nun mal auch im Herbst der Fall. Dafür benötigt man Schuhe aus dünnerem Material, aber trotzdem solche die noch den gesamten Fuß bedecken. Mein Favorit ist dabei ganz klar der einfache Sneakers. Ich habe ein Paar bei mir stehen, welches so bequem ist, dass ich es gar nicht mehr ausziehen möchte. Sneakers sind einfach zu vielen Outfits tragbar und wirken mittlerweile auch zu einem schicken Mantel nicht unpassend, da sie so angesagt sind. Dazu kommt außerdem, dass der Markt der Sneakers einfach nur boomt. In vielen Shops kann man sich seine Lieblinge ganz nach dem eigenen Geschmack designen.
Sommer, Sonne, Sonnenschein
Wenn ich alle Schuhe, die ich für den Sommer parat habe, aufzählen würde, würde ich wahrscheinlich nicht mehr fertig werden. Sandalen, Ballerinas, Sandaletten, Flip-Flops und wieder Sneakers tummeln sich aktuell noch in der Ecke, aber warten nur noch darauf herausgeholt zu werden. Mein Lieblingspaar ist allerdings ganz klar bestimmbar. Es handelt sich dabei um cognacfarbene Sandalen mit mehreren dünnen Riemchen. Die Riemen schlängeln sich bis zur Mitte meines Unterschenkels und sind damit ein echter Hingucker. Egal wie heiß es ist, ich kann immer zu diesen Sandalen greifen, weil sie gleichermaßen zu Shorts und Kleidern passen und die Farbe noch dazu perfekt mit meinen Accessoires harmoniert. Absolute Kaufempfehlung!
Brrr… Winter
Für den Winter müssen natürlich härtere Geschütze aufgefahren werden. Die Füße sollen schließlich nicht frieren. Zumindest kann ich von mir behaupten, dass ich schneller friere, wenn meine Füße kalt sind. Also gilt bei mir schon lange die Regel: Im Winter müssen warme Schuhe her, die keine Kälte an meine Füßchen lassen. Auch hier habe ich zu Brauntönen gegriffen. Meine Schuhe des Vertrauens für die kalte Jahreszeit sind beigebraune Stiefel aus Veloursleder. Sie haben einen kaum sichtbaren Reißverschluss an der Innenseite und wirken wohl etwas kräftiger. Der Schaft lässt sich allerdings etwas raffen, sodass man mit einer süßen Strumpfhose durchaus einen femininen Look zaubern kann. Diese Schuhe sind meine Lieblinge im Winter und haben mich bisher immer warm gehalten. Das Innenfutter ist dabei natürlich am wichtigsten. Ohne Innenfutter geht von Dezember bis Februar bei mir nämlich gar nichts.
Neben diesen drei Paaren, sollten natürlich auch andere Schuhe nicht fehlen. Davon allerdings ein andermal.